SLIH & Friends: Gottfried

Gottfried über Gitarrenbau

Den Anfang unserer Interview-Reihe Some Like It Hot & Friends macht SLIH Trainer und Shageranten-Gründungsmitglied Gottfried, der neben Swingtanz noch eine weitere Leidschaft hat:
Er baut wunderbare Gitarren.

Thomas hat ihm dazu ein paar Fragen gestellt.

Gottfried

Wie bist du zum Gitarrenbau gekommen?
Ich spiele seit meiner Jugend Gitarre. Und nachdem ich mit etwa 22 Jahren sehr schöne und hochwertige Pfeifen geschnitzt hatte, die ich dann auch geraucht hatte, entdeckte ich, wie schön es ist, wenn man selbst etwas herstellt, das man dann auch noch im praktischen Gebrauch verwenden kann.
Meine erste Gitarre war eine akustische Gitarre nach einer Anleitung einer Art Bastelbuch. Grottenschlecht und enttäuschend. Nach einer weiteren, nur geringfügig besseren akustischen Gitarre habe ich mich der elektrischen Gitarre zugewandt, und war recht bald deutlich erfolgreicher!

Mangels Internet habe ich damals nur durch Versuch und Irrtum sowie aus Fachzeitschriften gelernt, eben auf die harte Tour. Mit wenig und primitivem Werkzeug. Pro Jahr habe ich durchschnittlich etwa 1 Gitarre gebaut, mittlerweile bin ich bei gut über 30 Gitarren angelangt, wobei ich selber noch 8 Stück besitze und von weiteren etwa 10 Stück weiß, wer sie hat. Ich baue derzeit nur Gitarren für mich oder für enge Freunde. Ab und zu, wenn eine Gitarre zwar gut und schön ist, aber nicht zu mir „spricht“, verkaufe ich sie.
Meine Gitarrenfreunde meinen, die letzten 10 Gitarren sind auf etwa einem Niveau, das sich durchaus mit Gitarren am Markt im Wert von 2.000 – 3.000 EUR messen kann. Darüber freue ich mich sehr.

Was gefällt dir dabei besonders?
Die Schönheit der Hölzer und das Erforschen der jeweiligen Klänge, die sie von sich geben. Auch die Auswirkungen auf den Klang der unterschiedlichen Konstruktionsprinzipien oder von Hardware sind sehr interessant.

Und es macht mich auch etwas stolz, auf der Bühne nur selbst gebaute Instrumente zu spielen…

Wie lange arbeitest du am Bau einer Gitarre?
Ohne Lackierung etwa 20 bis 40 Stunden, je nach Bauart und ob ich den Hals auch selber baue, oder nicht.

Hast du Tipps für jemand, der/die selbst mit Instrumentenbau anfangen will?
Es ist schwieriger als Du denkst…. 🙂 und ohne gutem bzw. geeignetem Werkzeug ist man hilflos. Aber mittels einer Oberfräse, Frässchablonen, Schleifmaschinen, Bohrmaschine und Lötkolben kann man schon recht weit kommen. Es gibt mittlerweile spannende Videos zu Gitarrenbau auf Youtube, Lehrbücher, und sogar Gitarrenbaukurse. Ich denke sogar selbst daran, in einigen Jahren mal sowas zu veranstalten…