Artikel der Kategorie LINDY HOP KURSE

Im März startet ein neuer Lindy Hop Beginner Kurs.
Unten findest du das Kursprogramm. Wenn du informiert werden willst, wenn neue Kurse dazu kommen, dann melde dich zu unserem Newsletter an.

In unserem Kurskalender sind die wöchentlichen Lindy Hop Kurse eingetragen, sowie die Freitags-Termine für das freie Training (“Perfektion”). Dort ist auch vermerkt, wann Kurstermine entfallen, schau daher bitte regelmäßig rein.

Lindy Hop Kurs für Beginner ab Mi. 25. März

Update 12. März: Wegen des Corona Virus werden wir den Kurs nicht wie geplant starten. Bis Ostern werden die Entscheidugn treffen, wie/ob der Kurs danach statt finden kann.

Dieser Kurs findet wöchentlich jeden Mittwoch von 17:30 bis 18:45 statt.
Die erste Einheit ist am 25. März und die letzte am 29. Juli 2020. In der Karwoche entfällt die Einheit am 8. April.
Der Kurs hat somit 18 Einheiten zu je 75 Minuten.

Vorkenntnisse: Keine nötig.
Preis: € 140,-
Kursort: SLIH Ballroom in der Sechshauser Straße 9, 15. Bezirk.
Anmeldung zu diesem Kurs:
jetzt buchen
Bitte hier keine Solo-Follower mehr anmelden, die Warteliste ist bereits voll.

Was heißt Leader und Follower?
In den Swingtänzen gibt es eine Rollenaufteilung: Lead und Follow.
Lead: Initiiert die Bewegungen des Paares.
Follow: Folgt der Führung, hat aber auch Raum für Kreativität und stylische Moves.

Hat/braucht man im Kurs einen fixen Partner?
Nein. Im Kurs wechselst du häufig die Tanzpartner. In unserer langjährigen Erfahrung hat sich gezeigt, dass man durch Üben mit verschiedenen PartnerInnen am Besten Führen und Folgen und damit richtiges Tanzen lernt. Zudem ist dieser (Aus-)Tausch mit den anderen TänzerInnen stark in der Kultur des Swingtanzes verwurzelt.

Dadurch kannst du dich auch ohne Partner anmelden. Da wir aber ein möglichst ausgeglichenes Paarverhältnis in den Kursen anstreben, kann es bei zu vielen Einzelanmeldungen eine Warteliste geben.

Wie weiß ich, ob ich einen Platz im Kurs bekomme?
Wir achten in allen Kursen darauf, dass ca. gleich viele Follower wie Leader einen Kursplatz erhalten. Das heißt, dass du bitte wartest, bis wir dir einen Kursplatz bestätigen.
Nachdem du deine Anmeldung abgeschickt hast, bekommst du sofort eine automatische Mail mit dem Betreff “Buchungsanfrage erhalten” – das ist noch nicht die Bestätigung. Es kann bis zu zwei Wochen dauern bis wir dir die eigentliche Bestätigung mit Betreff “Buchung bestätigt” schicken können.

Fragen zu Kleidung, Schuhen, Verein, usw.
Mehr Antworten auf die häufigsten Fragen findest du in unseren FAQ.

Lindy Hop Kurse im Frühjahr 2020

Allgemeines zu den Lindy Hop Kursen

Unsere Lindy Hop Kurse finden wöchentlich statt,  jeder Kurs hat 16 bis 18 Einheiten zu je 75 Minuten.
Der Preis beträgt 140,-. Darin enthalten sind Kursgebühr und Mitgliedsbeitrag (genaueres erfährst du bei Kurspreise).

Kurse für Lindy Hop Beginner – Klasse 1

Neu: Kurs ab 25. März
Mittwoch 17:30-18:45 im SLIH Ballroom in der Sechshauser Straße 9, 15. Bezirk

Kurse ab 10. Februar
Diese Kurse beginnen in der Woche ab 10. Februar und laufen bis 26. Juni 2020.

Montag 17:30-18:45 im SLIH Ballroom, Sechshauser Straße 9, 15. Bezirk – ausgebucht
Mittwoch 20:30-21:45 im SLIH Ballroom – ausgebucht
Donnerstag 20:30-21:45 in der Rienößlgasse 4, 4. Bezirk – ausgebucht
Donnerstag 19:00-20:15 im Perform Studio – Mariahilfer Strasse 51 – ausgebucht

Anmeldung
Die Anmeldung für alle Lindy Hop Anfänger Kurse ist hier:
jetzt buchen
In den Swingtänzen gibt es eine Rollenaufteilung: Lead und Follow.
Lead: Initiiert die Bewegungen des Paares.
Follow: Folgt der Führung, hat aber auch Raum für Kreativität und stylische Moves.

Wir achten in allen Kursen darauf, dass ca. gleich viele Follower wie Leader einen Kursplatz erhalten. Das heißt, dass du bitte wartest, bis wir dir einen Kursplatz bestätigen. Nachdem du deine Anmeldung abgeschickt hast, bekommst du sofort eine automatische Mail mit dem Betreff “Buchungsanfrage erhalten” – das ist noch nicht die Bestätigung. Es kann bis zu zwei Wochen dauern bis wir dir die eigentliche Bestätigung mit Betreff “Buchung bestätigt” schicken können.

Lindy Hop Role Flip Kurs
Für absolute Beginner

Donnerstag 17:30-18:45 im SLIH Ballroom, Sechshauser Straße 9, 15. Bezirk

In diesem speziellen Role Flip Kurs steht das Erlernen beider Rollen (Leader & Follower) im Vordergrund. Teilnehmer des Kurses sind daher nicht nur auf eine Funktion festgelegt, sondern wechseln mehrmals pro Unterrichtseinheit ihre Rolle.
Das Tanzen der jeweils anderen Rolle dient dabei nicht nur der Verbesserung der bisher erlernten Rolle, sondern trägt auch generell zur Erweiterung des eigenen Tanzhorizonts bei.

Vorkenntnisse & Voraussetzungen: Keine.
Eine paarweise Anmeldung ist bei diesem speziellen Kurs natürlich nicht nötig.

Kurse für Fortgeschrittene

Die Anmeldung für die Lindy Hop Kurse findest du hier:
jetzt buchen
Du musst eine Audition machen, wenn du einen Lindy Hop Kurs Klasse 5 oder 6 besuchen willst, oder wenn du noch keinen Lindy Hop Kurs bei SLIH gemacht hast und eine Einstufung in einen passenden Level wünschst.

Klasse 2
Di. 19:00-20:15 im SLIH Ballroom – ausgebucht
Mi. 18:30-19:45 in der Galeria Ideal, Geibelgasse 14-16, 15. Bezirk
Do. 20:30-21:45 im SLIH Ballroom – ausgebucht


RoleFlip Mix
Do. 20:30-21:45
Kursort: Perform StudioMariahilfer Strasse 51, 6. Bezirk.
Vorkenntnisse
Du hast einen Lindy Hop Semesterkurs als Follower ODER als Leader gemacht, oder du hast mindestens ein Semester lang Role Flip getanzt.

Klasse 3
Mo. 19:00-20:15 im SLIH Ballroom – ausgebucht
Mi. 20:00-21:15 in der Galeria Ideal, Geibelgasse 14-16, 15. Bezirk
Do. 19:00-20:15 im SLIH Balloom
Do. 18:00-19:15 in der Volksschule Stiftgasse 35 – ausgebucht

Klasse 4
Mo. 20:30-21:45 im SLIH Ballroom – ausgebucht
Di. 17:30-18:45 im SLIH Ballroom
Mi. 19:00-20:15 im SLIH Ballroom – ausgebucht
Do. 19:00-20:15 in der Rienößlgasse 4, 4. Bezirk

Klasse 5
Mo. 18:00-19:15 in der Volksschule Stiftgasse 35, 7. Bezirk
Di. 20:30-21:45 im SLIH Ballroom

Klasse 6
Mo. 19:30-20:45 in der Volksschule Stiftgasse

Freies Training

Unsere KursteilnehmerInnen haben jede Woche die Möglichkeit, das in den Kursen Gelernte in entspannter Atmosphäre im Freien Training selbständig zu üben.

Jeden Freitag zwischen 19:00 und 22:00 gibt es ein freies Training im SLIH Ballroom in der Sechshauser Straße 9 (15. Bezirk). Alle TeilnehmerInnen unserer Semesterkurse können dieses Angebot während des Semesters kostenlos nutzen.

Ein Trainer oder eine Trainerin fungiert dabei als Host und legt Musik auf. An manchen Terminen bieten unsere Hosts auch ein Spezialprogramm an. Wann was angeboten wird und wer hostet siehst du in unserem Kurskalender, wenn du den jeweiligen Freitagstermin anklickst.

Für TeilnehmerInnen unserer Collegiate Shag und Balboa Kurse gibt es zusätzliche wöchentliche Practice-Termine. Wann diese statt finden, steht in den jeweiligen Kursprogrammen zu Balboa bzw Collegiate Shag.

Kurskalender

Als Service für unsere Mitglieder haben wir einen Kalender mit allen Terminen unserer Lindy Hop und Swing Special Kurse eingerichtet. Hier kannst du nachschauen, wann dein Kurs statt findet bzw. wegen Feiertag, Fenstertag oder sonstiger Gründe ausfällt.

Eine große Version dieses Kalenders gibt es hier.

Was ist Lindy Hop?

Seit einigen Jahren erlebt der Swingtanz “Lindy Hop” eine Renaissance. Dieser Tanzstil der 20er, 30er und 40er wurde Ende des vorigen Jahrhunderts wiederentdeckt, und neue Hepcats, so bezeichnet man die Swingfans, jammen sich dazu weg.

Was sind die Wurzeln dieses Tanzes? In den 1920ern entstand der Lindy Hop aus einer Vielzahl von Quellen, basierend auf einer Improvisation diverser Tanzschritte. Der Lindy Hop ist eine Sythese von Charleston, Jazztanz, Fox Trot, Texas Tommy und anderen Tänzen. Die Ära des Hot Jazz, des Charleston, ging 1927 zu Ende und es entwickelte sich ein ruhigerer Musikstil, genannt Swing. Der dazugehörige Tanzstil nannte sich einfach Hop.

Wie kam eigentlich der Lindy Hop zu seinem Namen? Dazu gibt es folgende Legende: 1927 gelang Charles Lindbergh erstmals ein Soloflug über den Atlantik. Zur gleichen Zeit fand ein Tanzturnier in New York statt. “Shorty” George Snowden, ein begnadeter Tänzer, tanzte während eines Tanzturniers ein paar ungewöhnliche Schritte. Ein Reporter fragte ihn: “What are you doing?”. Inspiriert von den Schlagzeilen der Zeitungen über den Flug von Charles Lindbergh antwortete er spontan: “I’m doin’ the Lindy Hop”. Der Name für den Tanz war somit geboren. Diesen phantastischen Tanz tanzte man vornehmlich in New York und da im Savoy Ballroom, wo die besten schwarzen Tänzer der Welt dort ihr Stelldichein gaben. Der Floor Manager des Savoy formierte ein tänzerisch einmaliges Team, die Creme de la creme der Lindy Hopper. Er nannte dieses Team “Whitey’s Lindy Hoppers” und schickte es in Amerika und auf die ganze Welt auf Tournee.
Man schrieb das Jahr 1936 als der Lindy Hop eine kleine Revolution erlebte. Um ein Tanzturnier zu gewinnen, “erfand” Frank Manning, ein hochbegabter Tänzer und Choreograph der Whitey’s Lindy Hoppers, die so genannten Luftschritte, die air steps. Von da an wurde der Lindy Hop immer akrobatischer und überdies die Jazzschritte immer schwieriger.
Der Tanz begann sich im Showbusiness und Film zu etablieren. Das Große Rennen (A Day At The Races), ein Film mit den berühmten Marx Brothers, zeigte Lindy Hop von seiner phantastischen Seite. Die wohl berühmteste Tanzszene des Lindy Hop ist im Film Hellzapoppin’ verewigt. Ein atemberaubendes Tempo, schwierige Akrobatik, exzellente Technik – kurz: Lindy Hop im Vollendung. Ende des 2. Weltkrieges wurden die Bands immer kleiner, denn kaum ein Veranstalter konnte sich die ganze Band mit seinen vielen Spielern und Solisten leisten. Die Musik änderte sich und die Tänze und Tanzstile wurden neu gestaltet. Die Blütezeit des Swing ging zu Ende. Der Sound wurde härter, so auch der Tanzstil. Der Rock’n’Roll verdrängte die Orchester und auch den Lindy Hop vom Tanzparkett. Elvis Presley anstatt Benny Goodman war angesagt. Beat, Disco und Hip Hop ließen den Swing und Rock’n’Roll fast vergessen. Aber nur beinahe.

In den 1980ern gruben einige Enthusiasten die “alten” Wurzeln dieses wunderbaren Tanzes wieder aus. Viele Workshops wurden abgehalten und ganze Pilgerströme zu den letzten lebenden Tanzlegenden der damaligen Zeit waren zu verzeichnen. Swing Bands wurden gegründet und Swingtanzclubs schossen wie Pilze aus dem Boden. Der Lindy Hop erlebt eine Renaissance. Get dressed, stürmt die Clubs und los geht’s: The joint is now really jumpin’.