Author Archive

Autor Archiv

Was ist Lindy Hop?

Seit einigen Jahren erlebt der Swingtanz “Lindy Hop” eine Renaissance. Dieser Tanzstil der 20er, 30er und 40er wurde Ende des vorigen Jahrhunderts wiederentdeckt, und neue Hepcats, so bezeichnet man die Swingfans, jammen sich dazu weg.

Was sind die Wurzeln dieses Tanzes? In den 1920ern entstand der Lindy Hop aus einer Vielzahl von Quellen, basierend auf einer Improvisation diverser Tanzschritte. Der Lindy Hop ist eine Sythese von Charleston, Jazztanz, Fox Trot, Texas Tommy und anderen Tänzen. Die Ära des Hot Jazz, des Charleston, ging 1927 zu Ende und es entwickelte sich ein ruhigerer Musikstil, genannt Swing. Der dazugehörige Tanzstil nannte sich einfach Hop.

Wie kam eigentlich der Lindy Hop zu seinem Namen? Dazu gibt es folgende Legende: 1927 gelang Charles Lindbergh erstmals ein Soloflug über den Atlantik. Zur gleichen Zeit fand ein Tanzturnier in New York statt. “Shorty” George Snowden, ein begnadeter Tänzer, tanzte während eines Tanzturniers ein paar ungewöhnliche Schritte. Ein Reporter fragte ihn: “What are you doing?”. Inspiriert von den Schlagzeilen der Zeitungen über den Flug von Charles Lindbergh antwortete er spontan: “I’m doin’ the Lindy Hop”. Der Name für den Tanz war somit geboren. Diesen phantastischen Tanz tanzte man vornehmlich in New York und da im Savoy Ballroom, wo die besten schwarzen Tänzer der Welt dort ihr Stelldichein gaben. Der Floor Manager des Savoy formierte ein tänzerisch einmaliges Team, die Creme de la creme der Lindy Hopper. Er nannte dieses Team “Whitey’s Lindy Hoppers” und schickte es in Amerika und auf die ganze Welt auf Tournee.
Man schrieb das Jahr 1936 als der Lindy Hop eine kleine Revolution erlebte. Um ein Tanzturnier zu gewinnen, “erfand” Frank Manning, ein hochbegabter Tänzer und Choreograph der Whitey’s Lindy Hoppers, die so genannten Luftschritte, die air steps. Von da an wurde der Lindy Hop immer akrobatischer und überdies die Jazzschritte immer schwieriger.
Der Tanz begann sich im Showbusiness und Film zu etablieren. Das Große Rennen (A Day At The Races), ein Film mit den berühmten Marx Brothers, zeigte Lindy Hop von seiner phantastischen Seite. Die wohl berühmteste Tanzszene des Lindy Hop ist im Film Hellzapoppin’ verewigt. Ein atemberaubendes Tempo, schwierige Akrobatik, exzellente Technik – kurz: Lindy Hop im Vollendung. Ende des 2. Weltkrieges wurden die Bands immer kleiner, denn kaum ein Veranstalter konnte sich die ganze Band mit seinen vielen Spielern und Solisten leisten. Die Musik änderte sich und die Tänze und Tanzstile wurden neu gestaltet. Die Blütezeit des Swing ging zu Ende. Der Sound wurde härter, so auch der Tanzstil. Der Rock’n’Roll verdrängte die Orchester und auch den Lindy Hop vom Tanzparkett. Elvis Presley anstatt Benny Goodman war angesagt. Beat, Disco und Hip Hop ließen den Swing und Rock’n’Roll fast vergessen. Aber nur beinahe.

In den 1980ern gruben einige Enthusiasten die “alten” Wurzeln dieses wunderbaren Tanzes wieder aus. Viele Workshops wurden abgehalten und ganze Pilgerströme zu den letzten lebenden Tanzlegenden der damaligen Zeit waren zu verzeichnen. Swing Bands wurden gegründet und Swingtanzclubs schossen wie Pilze aus dem Boden. Der Lindy Hop erlebt eine Renaissance. Get dressed, stürmt die Clubs und los geht’s: The joint is now really jumpin’.

SLIH Training NEU: WORKSHOPS (ab Sommersemester 2011)

Wir haben unser Trainingskonzept überarbeitet.

Es gibt in einigen Bereichen kleine Änderungen, manches wollen wir komplett neu versuchen und einiges bleibt unverändert.

WORKSHOP Angebot / Spezial Training

Zusätzlich zu unserem Training am Montag/Donnerstag, in denen ja Lindy Hop “pur” unterrichtet wird, gibt es Mittwochs jeweils immer für ein Monat / 4 Einheiten einen Workshop für alle Levels und auch Nicht-Vereinsmitglieder.

In Diskussion sind: Charlston (Single), Charlston (Paar), Shim Sham, Jitterbug Stroll, Shag, Balboa, Step Tanz. Das Programm und die Koordination dieses Trainings macht Sandra Krulis. Für die Workshops ist ein Unkostenbeitrag zu zahlen.

Das Trainingsteam freut sich über eure Zustimmung, Mitarbeit und wünscht viel Spaß und weiterhin viel Freude am Lindy Hop bei und mit “Some Like It Hot

SLIH Training NEU: BEGINNER/INTERMEDIATE (ab Sommersemester 2011)

Achtung: Das ist ein veralteter Artikel aus dem Archiv

Wir haben unser Trainingskonzept überarbeitet.

Es gibt in einigen Bereichen kleine Änderungen, manches wollen wir komplett neu versuchen und einiges bleibt unverändert.

BEGINNER & INTERMEDIATE (Level 1-3)

Die Level 1, 2 + 3 finden wie bisher am Donnerstag statt. Level 1: Beginner, Level 2: Beginner-Intermediate, Level 3: Intermediate – bleiben unsere klassischen Kurse mit TrainerInnen. Folgende Trainer-Paare leiten ab dem Sommersemster 2011 abewechselnd das Training:

  • Sandra Krulis & Christian Fischer
  • Sandra & Axel Eggenfellner
  • Barbara Blühmann & Benjamino Cantonati

Level 1 ist unser Kurs für Anfänger. Hier werden die Basics und die Hintergründe (Musik, Tänzer, Styling) vermittelt.

Level 2 befasst sich als Schwerpunkt mit Technik und Variationen zu den Basics.

Level 3 wird zukünftig die höchste Stufe mit klassischen Unterrichtseinheiten sein. Hier können alle Clubmitglieder ihre Technik verfeinern und immer wieder neue Figuren erlernen und ev. schon gelernte wiederholen/vertiefen/perfektionieren.

Feedback:

Am Semesterende gibt es für die Level 1, 2 und 3 eine Tanz-Feedback Einheit. Die Tänzer können entweder mit einen Partner aus dem Kurs vor einem/r Trainer/in oder mit einem/r TrainerIn und erhalten so wichtiges Feedback. Die TrainerInnen geben dabei Empfehlungen ab, in welchem Level die TänzerInnen am besten weiter machen. Dieses Feedback findet gegen Ende des Semester für Level 1 bis Level 3 statt.

Das Trainingsteam freut sich über eure Zustimmung, Mitarbeit und wünscht viel Spaß und weiterhin viel Freude am Lindy Hop bei und mit “Some Like It Hot!

SLIH Training NEU: ADVANCED (ab Sommersemester 2011)

Wir haben unser Trainingskonzept überarbeitet.

Es gibt in einigen Bereichen kleine Änderungen, manches wollen wir komplett neu versuchen und einiges bleibt unverändert.

ADVANCED (Level 4+5, Montag Kurse)

Hier wurden die größten Änderungen vorgenommen und wir hoffen, dass dieses Konzept eine gute Lösung für alle bringt. Das neue Konzept wird im Sommersemester 2011 als Probesemester geführt.

Level 4 + 5 werden als Advanced-Level inhaltlich zusammengelegt zum „Lindy-Labor”. Es gibt kein fixes durchgehendes Trainerpaar.

Konzept Hosting-Paar: jede Woche wird ein anderes Paar aus dem Kreis der vielen guten TänzerInnen des bisherigen Lindy-Advanced-Trainings (alle die bisher am Montag zum Training kamen) als Host fungieren und Figuren, Technik oder Styling untereinander/miteinander teilen. Es wird also jeder von uns sein, der einmal einen Montag den Gastgeber macht und dabei auch für Input sorgt.

Der Montag ist wie folgt geplant: 1/3 Input durch das Host-Paar aus der Comunity, 2/3 freies Training, Anwendung von gerade erlerntem, sonstiges Üben und gegenseitiges Feedback unter der Koordination (Partnerwechsel) und Musik der Hosts!

Zusätzlich werden zumindest 3x pro Semester externe / internationale Trainer eingeladen.

Um das System Lindy-Labor zu realisieren und mit Leben zu füllen benötigen wir einige Spielregeln:

Pflichten des Paares, das als Host fungiert:

  1. Die Termine, wer wann Host ist, werden vor Semesterbeginn festgesetzt und müssen eingehalten werden. Barbara Blühmann koordiniert das. Sollte das Host-Paar verhindert sein, muss es dies zeitgerecht an Barbara (barbara@somelikeithot.at) melden! Nach Möglichkeit sollte aber der Host selbst für seine Vertretung sorgen.
  2. Jedes Hosting-Paar bereitet sich für diesen einen Montag im Vorfeld entsprechend vor!
  3. Das Paar ist rechtzeitig vor Trainingsbeginn anwesend und trifft alle Vorbereitungen (Musikanlage, eigene Musik mitbringen!). In der Anfangszeit wird zusätzlich ein „deklarierter“ Trainer anwesend sein um die Einschulung vorzunehmen und die Hosts technisch und moralisch zu unterstützen.
  4. Das Paar bereitet ein Thema / eine Figur vor und unterrichtet dies. Danach steht es für Fragen und Hilfe zur Verfügung.
  5. Das Paar koordiniert das freie Training im Anschluss, regelt die Partner-Wechsel und Musik.
  6. Das Paar beendet das Training rechtzeitig und kümmert sich um die notwendigen Aufräumarbeiten (Musikanlage).

Pflichten der Trainingsteilnehmer:

  1. Die Teilnehmer sollen pünktlich erscheinen, damit es keine Verzögerungen gibt.
  2. Die Teilnehmer sollen konstruktiv dem Kurs folgen (heißt keine negativen Äußerungen über TrainerInnen und/oder Trainingsinhalt).
  3. Die Teilnehmer müssen den Anweisungen des Trainingspaares folgen (kein: das will ich aber heute nicht machen)
  4. Diskussionen über Variationen, Abweichungen zu bereits erlernten Schritten/Figuren sind zu vermeiden, wenn diese nicht vom Trainerpaar initiiert werden (kein: “das habe ich aber in Budapest anders gelernt”).

Was nun zu tun ist: Gruppeneinteilung der Teilnehmer von Level 4+5 für das kommende Semester (ab 17.02.2010). Trainereinteilung (Hosts) für das kommende Semester.

Bitte alle, die sich vorstellen können an einem Montag das Training zu leiten, mögen möglichst bald ein Mail an Barbara (barbara at bluehmann.at) mit folgenden Informationen senden:

  • Name
  • Name deines Trainings/Host-Partners
  • Termin(e) an denen du Zeit hast, das Montag Training zu hosten
  • Telefonnummer

Wir wollen noch darauf hinweisen, dass es ganz wichtig ist, dass jeder versteht, dass wir selbst – die Mitglieder von SomeLikeItHot! – dafür verantwortlich sind, dass dieses System funktioniert! Jede/r ist herzlich eingeladen “Host” zu sein. Je mehr sich melden desto interessanter und lebendiger wird das Training. Bewusst ist der Name Lindy-Labor gewählt, da es sich ab nun nicht mehr um “klassisches” Frontaltraining von einem einzigen Trainerpaar handelt. Wer das nicht möchte, hat weiterhin die Möglichkeit, am Donnerstag im Level 3 am Unterricht teilzunehmen. Dieses Konzept wird probeweise ein Semester umgesetzt.

Das Trainingsteam freut sich über eure Zustimmung, Mitarbeit und wünscht viel Spaß und weiterhin viel Freude am Lindy Hop bei und mit “Some Like It Hot!”

WEIHNACHTSFEIER & SILVERSTER mit SLIH!

Hey Hepcats and Kittens!

Es ist nun fix. Es wird heuer keine SLIH-Weihnachtsparty geben! Der Eine oder die Andere findet sich am Dienstag den 07.12. bei “Return of Prohibition” in der Residenz Zögernitz wieder. Weiters gibt es auch noch mehrmals TUESDAY HOP im Wirr Nachtcafe und einmal noch ROCKSTEP im Aera!

FIX ist jedoch, das es eine SLIH-SILVESTER gibt. Nähere Infos folgend demnächst. Save the Date: 31.12.2010

Auch fix ist, das es im neuen Jahr eine Faschingsparty – selbstverständlich mit dem “Cakeaward 2011” – stattfinden wird. Mit dem Tortebacken kann bereits begonnen werden, die beste Torte gewinnt den Superpreis!

EAST URBAN BALBOA EXCHANGE



EAST URBAN BALBOA EXCHANGE

19 November, 20:00 – 21 November, 22:00

3 Tage, 2 Parties, Swing-Tee, 3 Bands, 2 Levels à 5h Unterricht, Beginner-Taster und schöne Locations.

Balboa-Instructors: Dragana & Gašper (Slovenia)

U64 – Berlin, Urbanstr 64, Berlin, Germany

http://urban-balboa.swingcity.me

Grundsätzliches: Training, Levels, TanzpartnerIn

Achtung: Dies ist ein veralteter Artikel aus dem Archiv

Grundsätzliches zum Training

Um an unseren Trainings, Workshops und vereinsinternen Aktivitäten teilnehmen zu können, musst du Mitglied von Some Like It Hot sein! Die Details darüber findest du unter “Anmeldung”

In welchem Level bin ich eigentlich?

  • Level 1: du startest als Anfänger/in in Level 1. Damit Du sicher gehen kannst, dass Dein weiteres Leben ausschließlich dem Lindy Hop gehören soll ;-) haben wir die beiden ersten Termine offenen Betrieb mit unverbindlichem Schnuppern – ab dem dritten Termin kannst Du nur teilnehmen, wenn Du Mitglied geworden bist (= durch Ausfüllen des Mitgliedsantrags und Einzahlen des ersten Semesterbeitrags).
  • Level 2: wenn Du 1 Semester regelmäßig am Training teilgenommen hast, kannst Du bei Level 2 teilnehmen.
  • Level 3: wenn Du 1 Semester regelmäßig am Level-2-Training teilgenommen hast, kannst Du gerne an Level 3 teilnehmen.
  • Level 4: bei regelmäßiger Teilnahme am Level-3-Training über 2 Semester kannst Du bei den Trainer/innen des Level 4 an einer Audition teilnehmen; bei Erreichen der Kriterien steigst Du zu in Level 4 auf. In dem Level solltest du alle Grundmoves locker und ohne nachzudenken mit deinem Partner/in tanzen können.
  • Level 5: bei regelmäßiger Teilnahme am Level-4-Training über 2 Semester kannst Du bei den Trainer/innen des Level 5 an einer Audition teilnehmen; bei Erreichen der Kriterien kannst du in Level 5 trainieren. Der Level ist für geübte Lindy Hop Tänzer/Innen vorgesehen, die alle Grundmoves locker tanzen können, komplexe Figuren rasch aufnehmen können, regelmäßig nationale und internationale Workshops besuchen, und bereits gut auf der Musik tanzen und improvisieren können.

Die Teilnahme an Stunden eines niedrigeren Levels ist jederzeit möglich! (Das kann zum Beispiel angebracht sein, wenn Du nicht regelmäßig kommen konntest, sonst keine Gelegenheit zum Üben hattest, oder wenn Dir Deine Selbsteinschätzung sagt, Du bist noch nicht so weit – in dem Fall: Hut ab!). Leider haben wir nicht immer ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern/Frauen in den Kursen – solltest Du als Fortgeschrittene/r ein niedrigeres Level besuchen wollen, nimm bitte darauf Rücksicht und lass` denen, die es zum ersten mal lernen, den Vortritt – vielen Dank!

Lindy Hop – ein Paar-Tanz

Grundsätzlich ist Lindy Hop ein Paar-Tanz, trotzdem kann man zu uns alleine kommen, weil es in diesem Tanz, auch international, üblich ist ständig den Partner zu wechseln. Das hat den Vorteil, dass man wirklich führen/geführt werden lernt (mehr Spaß macht`s auch). Trotzdem braucht man aber (siehe Einleitung) Paare – wir müssen also, um ein ausgewogenes Verhältnis zu gewährleisten bei starkem Männer- oder Frauenmangel (-Überschuss klingt so unfreundlich) unter Umständen regulierend eingreifen und somit Anmeldungen ablehnen. Daher unser Tip: Bring Your Own Partner for Everyone!